Mittwoch, 5. November 2014

Sterbenslangeweile

Bin auf alte Kurzprosa von mir gestossen, Zeugnisse von Begegnungen mit der Subkultur West und Ostberlins kurz vor Mauerfall, sowie eines regen Interesses an Literatur der Weimarer Republik und der Beatnik-Ära, aber auch Auseinandersetzungen mit dem, was damals passierte auf der Weltkugel und mit mir und uns und was nicht passierte. Mit "Billy & Ernie" sind W.S . Burroughs & Ernst Jünger gemeint gewesen, zwei Zentralfiguren des maskulinen Spätbohemians, damals immer noch, bis zum Abwinken... Die Abarbeitung meinerseits dieser Themen mündete u.a in den KNOCHEN= GIRL Song ALLE.(nachzuhören u.a. via Youtube) BILLY und ERNIE , der erste Text 1990 Erstabdruck in einer Zeitung im Basisdruckverlag, ich kann mich nicht an den Namen derer erinnern, Redaktion für Pop und Literatur von Bert Papenfuß-Gorek, mein Text war auf einer Seite mit einer Huldigung von A R PENCK an Don van Vliet (Captain Beefheart) Dies Album cover und der Sound von BOY DIRT CAR- WINTER war der Aufhänger für den Text:
BILLY und ERNIE Er hatte zu viel getroffen, die großkotzten, Luft mit neuem Stoff versorgten, versucht, hatte aber nichts haben wollen. Zog mit nem Kumpel aufs Land, mit Pulli, Jeans, Anoraks, Boots, Lebensmittel. Mit Gewehr- Kaliber, alt, schoß er, ziellos, nachmittags bestaunte er Insekten. Wenn langweilig, schlugen sich die Kumpels. Global, die Welt voll Ereignis, nachwievor. Einer spielte stundenrum Gitarre, elektrisch mit Fuzz. Puls der Zeit war dies nicht. Verschüttetes kam auch nicht hoch. Armeespinds hatten sie nicht, um Köpfe dagegenzuschlagen. Aber Ameisen in Marmeladegläsern. Beim Schießen zog einer sich eine Muskelzerrung zu. Regte sich maßlos auf. Schlimmer wurde es , als ein Verletzter um Hilfe bat. Nachdem Bergung vonstatten, der nunmehr Dritte im Bunde Stück Seife zum Abwaschen gekriegt, sich abgedankt, fragte Einer von Zweien, ob Philosophie, Politik oder weiteres P: psychologische Kriegsführung- er geht auch. Zurückgebliebener blieb klein und die Welt groß- hier wie dort. Aber nur weiter. Er hörte moslemisches Beten auf Tape, freute sich, weil Verstehen tat er nicht- dann Arzttermin- egal Arzt musste sein. Es kam die Zeit des dreckigen Winters: Interesse für Insekten schwand. Seine Phantasie reichte nicht. Seine Naturkenntnisse hatte er längst den Insekten preisgegeben, sie sie ihm postwendend zurück. So blieb er in der Hütte bei Action Painting und Bebop. Der Andere hatte in der Öffentlichkeit wieder und mehr unfreie Assoziationen und Begriffserneuerungen- mit ihm das erste P: Philosophie. Hätte es man ihm weniger soziologisierend und technisiert offengelegt, hätte er das Vertrauen zu der Raumerfassung der Mathematik vielleicht fassen... so gab's doch Zahlen, die sich nicht als ganze Zahl, Wurzel oder Bruch ausdrücken lassen. Dem Gestrauchelten blieb nichts anderes als Rache. Er baute in die von ihm erwollte Welt eine autarke Vernetzung mit eigenen Wirkungen bis Folgen. Weil es doch bitter in ihm grub. So blieb nach all der folgenden Transzendenz- Mystik- Schwachsinn- Theorie das Dritteste der P's: psychologische Kriegsführung.................................................................................................... Dieser Text lag einem Booklet zu einem Tape: Dotoressa , ein Projekt von Bernd Jestram (heute TARWATER) und mir 1989 bei: Der Abend war sterbenslangweilig. Es wurde viel getrunken, geredet, eher gelallt, und... sonst nichts. Klaus P. gab wieder eine inhaltsschwangere Geschichte zum Besten. Alle guckten ihn an. Rainer, der Prolet, tat, wie es Proleten oft tun, das Richtige. Er schlug Klaus............................................................................ Auch aus dem Jahr 1989 ist dieser Text, der für ein Booklet zu einem Tapesampler verfasst worden war, wo wir - "Knochen= Girl"- mit unserem Seitenprojekt für zwei Nichtmusikstücke als DIE SCHEISSE brillierten: Die Langspielplatte hat einen Sprung- das Fernsehprogramm ist zum Erbrechen- das Büchlein bereits gelesen- Das Telefongespräch hat ihn sehr erniedrigt- Er mag jetzt kein Abendbrot- Er möchte hinausgehen- ABER... WOHIN???... Und plötzlich ist der Krieg ausgebrochen- Er bekommt eine Wunde am Bein- die Eltern, die Krankenschwester, selbst wildfremde Menschen- ham Mitleid.
Videostill einer Aufnahme aus dem ICA London, 1990, wo ich als Gitarrist für Bert Papenfuß-Gorek und Kiev Stingl auftrat, Ronald Lippok: Gesang & Drums, Bernd Jestram: Bass

Dienstag, 4. November 2014

Poplinke müssen leider draussen bleiben

"Swans" Fan- Jens Balzer findet in der Berliner Zeitung das Konzert von DIE ANTWOORD nicht gut und auch "nicht geil", und seine Begründung warum, ist LOL, (oh mann ist das jetzt vom Poplinken übriggeblieben?- Opa versteht die Tiefe von Gira & Swans (klar Gira hat ja auch jahrelang mit der Schippe aufm Bau Kuhlen ausgegraben )und kann DIE ANTWOORD dagegen ja nuneinmal überhaupt nicht "geil" (achtung Jugendsprache!) finden, weil (LOL): "In den Videoschleifen über der Bühne sah man dazu beispielsweise, wie aus Vi$$ers geöffnetem Mund Schmetterlinge oder Würmer entfleuchten; wenn man das RTL-Dschungelcamp für eine Manifestation des kollektiv Unbewussten hält, kann man darin einen tieferen Sinn erkennen. Sonst aber nicht. Ergänzend wurden wieder und wieder kindchenschematisch knubblige Spielzeugfiguren mit sehr großen Penissen kombiniert. Gähn! Den Gipfel der Cleverness erklomm die Semiotik des Abends, als Die Antwoord eine Variation von Edvard Munchs „Schrei“ mit einem schreienden Afrikaner projizieren ließen; ich vermute, das sollte nun die verdrängte Schuld der Apartheid symbolisieren. Aber wie genau? Wem gegenüber? Und mit welchem Ziel? Nirgendwo in dem tristen Beat- und Bildergeballer fand sich eine Struktur, eine Brechung, ein metaphorischer Mehrwert, aus dem Selbstironie, Humor oder gar eine Haltung erwachsen wäre. " Ja. Poplinker, , mit welchem Ziel wohl? Mit dem , dass Du leider draussen bleiben musst!

DIE ANTWOORD - PITBULL TERRIER from Julien von Dawson on Vimeo.

Sonntag, 2. November 2014

listening to contemporary music like this

via Julian Cope Kraurocksampler i learned to know John Carpenter ( no not that one!): for two years now i am listening to THE OSCILLATION, neo psychedelia Drone.. very good rhythm patterns: and PURE X:

Sonntag, 19. Oktober 2014

Froher Man auf dem Planet

"Not worth a dime films" no shot, one take, no quality :

FROHER MAN AUF DEM PLANET from Mario Mentrup on Vimeo.

Ich bin ein froher MAN auf dem Planet, ich hab einen mich liebenden Sohn, ich danke es ihm , so dass mein ganzes Leben sich um ihn dreht . Und ich habe mich liebende Frauen. Ich trinke auf all das, allein an dem Biertisch, ein ungefiltertes Helles und auf die Sonne, die jetzt untergeht, Herbstabend bricht an, mein Favorit, der steht mir gut, denn einem Hohepriester wie ich es bin, wurde geraten, Waldbeeren, Waldpilze, Nüsse, Wild und dunkles Fleisch als Main Feed,wie dem auch sei, Ich höre nun ersteinmal "Fairy Tales forgotten" von John Carpenter auf Repeat.

Dienstag, 26. August 2014

Dienstag, 3. Juni 2014

Premiere in Berlin, erste Film-Kollaboration von Rouzbeh Rashidi & Mario Mentrup

Premieres at Brotfabrik, Berlin 2014 on June 16th and also play on the 17th and 18th, start: 21.00 evening Location: Kino in der Brotfabrik Caligariplatz 1 13086 Berlin Investigating the Murder Case of Ms. XY. is a challenging and provocative new experimental feature film. It is the first in a series of proposed collaborations between renowned experimental filmmaker Rouzbeh Rashidi and Berlin-based actor Mario Mentrup. Combining searingly intense ciné-portraits of Mentrup and actress Olympia Spanou with hallucinatory passages of found footage, it cuts its single hint of narrative adrift in a cosmic void that equally questions human relationships and the cinematic image itself. Rouzbeh Rashidi is an Iranian independent filmmaker based in Ireland. He works completely apart from any mainstream conceptions of filmmaking, striving to escape the stereotypes of conventional storytelling and instead rooting his cinematic style in a poetic interaction of image and sound. He generally eschews scriptwriting, seeing the process of making moving images as exploration rather than illustration. His work is also deeply engaged with film history. Over the past decade, he has completed 27 features and over 200 short works. Mario Mentrup lives and works as an actor, writer, musician and filmmaker in Berlin. He is co-editor of the Fantome (ex Maas Media) book series. Kurze persönliche Anmerkung: Dies ist die Premiere dieses Filmes. Rouzbeh Rashidi wurde Ende März aus Dublin von Michel Freerix nach Berlin eingeladen, um im AUSLAND, Berlin und WEST GERMANY, Berlin zwei seiner neuesten Filme zu zeigen. Damit stellte Freerix die Möglichkeit bereit für die Ein-Mann-Filmproduktionsindustrie Rouzbeh Rashidi, (seit 2004 stellte er 26. Experimental Feature Filme fertig und ist Gründer und Organisator der experimental film society) die bereits 1 Jahr vorher verabschiedete Kollaboration zwischen Rashidi und mir als Hauptdarsteller in Berlin zu realisieren. Wie das vor sich ging, kann ich an den zwei Abenden am 16. und 17. (da bin ich anwesend) erzählen. Das Kino in der Brotfabrik hat einen schönen Innenhof-Biergarten und ich freue mich, wenn ihr kommt. Eines noch, Kino ist die Couch der Armen, meinte mal Felix Guattari, okay, ich sage zu den Filmen (vorallem die neuesten) von Rashidi : Kino ist Yoga für die Armen. Rashidi hat inzwischen mehere Projekte, die er mit seiner Ein-Mann-Filmindustrie mit mir verwirklichen will. Ich habe ihn und sein Werk im Netz kennengelernt, wie er zeitgleich meines kennenlernte. Ausgelöst durch die Texte zum Kinomatographen und die Filme von Jean Epstein sehe ich seit einigen Jahren gern halluzinatorische Filme eben von diesem oder sowie zum Beispiel von Frans Zwartjes oder Jerzy Skolimowski. INVESTIGATING THE MURDER CASE OF MISS XY ist keine leichte Kost, aber im Kino kann dieser Film strahlen (sowieso er wurde ausschliesslich in der Single Lightining Technique gedreht, die Technik des Serie Noir). So wie in diesem Film, im übrigen, bin ich noch nicht zu sehen gewesen oder habe so gearbeitet bzw mich vorbereitet.

Freitag, 25. April 2014

brandnew and first feature film collaboration by Rashidi/Mentrup 2014 waiting to be screened Now

Rouzbeh Rashidi “Investigating the Murder Case of Ms.XY.” Complete April 25th, 2014 Rouzbeh Rashidi’s 26th no-budget experimental feature film ”Investigating the Murder Case of Ms.XY.” is complete. It is the first collaboration in the ongoing series of movies between Berlin based actor/director Mario Mentrup and Rouzbeh Rashidi. Featuring: Mario Mentrup, Olympia Spanou, Maximilian Le Cain and Atoosa Pour Hosseini.

Investigating the Murder Case of Ms.XY. (2014) / Trailer from Rouzbeh Rashidi on Vimeo.